Eröffnung mit vollem Haus

Eröffnung2021_Bericht

Das durchwachsene Wetter am Samstag konnte die Großenvörder nicht vom Saisonstart im Freibad abhalten und so fanden sich zur Eröffnung zahlreiche Besucherinnen und Besucher ein, die zu den Saisonstartern gehören und das bereits 23 °C warme Wasser genießen wollten.

So war das bewährte „Zählbrett“ zur Überwachung der Maximalkapazität dann auch gleich in der ersten halben Stunde „ausgebucht“ und die zugelassenen 30 Schwimmer waren im Wasser. Das letzte Jahr zeigte aber, dass mit dieser Kapazität in Verbindung mit Rücksicht und Verständnis einem unbeschwerten Badebesuch nichts im Wege steht. Pia Lückemeier und Luca Falldorf – von der DLRG aus Uchte -, die am Auftakttag die Aufsicht als Team übernommen hatten, freuten sich auf hoffentlich zahlreiche Badegäste in einem hoffentlich schönen und gesundem Sommer. Auffällig war, dass die Schnittmenge derer, die auch die zuvor in den letzten Wochen ausgeführten Arbeitseinsätze mit bestritten hatten und derer, die jetzt sich in die erfrischenden Fluten stürzten, sehr hoch war. Das Bad lockt jung und alt an. Auch der benachbarte Kindergarten Max + Moritz nutzt die Möglichkeit, das Schwimmbad regelmäßig zu besuchen sehr gerne und so freut sich Leiterin Martina Kropp, dass durch die ehrenamtlichen Aufsichtskräfte Sandra Schwick und Bianka Siebert vom SC Grün-Weiß Großenvörde diese attraktive Ergänzung zum Kindergartenalltag geschaffen wird. Ebenfalls durch ehrenamtliche Arbeit des Vereins in Person von Cord Siebert, wird auch in diesem Jahr wieder ein Frühschwimmen angeboten. So öffnet das Bad jeden Dienstag und Donnerstag von 06:15 – 06:45 Uhr für alle Vereinsmitglieder seine Pforten.

Neben der Freibad Saisonvorbereitung war und ist die Kulturgemeinschaft Großenvörde mit dem SC Grün-Weiß mitten in den Vorarbeiten für die Umsetzung des ersten Großenvörder Teilprojektes im Rahmen der Verbund-Dorferneuerung Raddestorf Warmsen. Das eigentliche Hauptprojekt – die Umgestaltung des maroden Beckenkörpers in ein Naturbad im kommenden Jahr – befindet sich noch in intensiver Vorbereitung in der Samtgemeindeverwaltung. Aber in einem ersten Schritt wird in unmittelbarer Nachbarschaft ein Freizeitgelände errichtet, das mit Niedrigklettergarten, Beachvolleyballfeld, einer Finnbahn, sowie einer Teqball- und Basketballanlage ein neuer Anziehungspunkt für Sport und Spaß werden soll. Die Arbeiten dazu werden im Sommer beginnen und die Großenvörder bereiten sich schon auf die erhebliche Eigenleistung vor, die hierbei zu erbringen ist. Im Spätsommer rücken dann die ersten Maschinen an und der Plan, aus Sportanlage und Freibad eine homogene Freizeitlandschaft zu formen, wird dann Schritt für Schritt in die Wirklichkeit umgesetzt werden.