Catrin & Sonja beim Radfahren

IMG-20190506-WA0007

Oder: Handschuhe im Mai sind doch eine gute Idee.

Nach längerer Pause geht es nun endlich mit unserer Rubrik „Spartenhopping“ weiter. Das schlechte Gewissen wegen der langen Pause und die etwas fortgeschrittene Stunde beim Frühschoppen am ersten Mai hat Sonja und mich dazu getrieben, uns bei Friedhelm für den Montag beim Fahrradfahren anzukündigen. Da schien ja auch noch die Sonne…. Also um 18.00 Uhr Treff beim DGH mit extra ausgeliehenen E-Bikes (nicht, dass wir abgehängt werden), kurz wurden die Teilnehmer (12 + 2 Gäste) durchgezählt und schon ging´s los. Die Zeit hat ganz knapp noch für ein hübsches Selfie gereicht, und schon waren wir Schlusslicht der Truppe. Los ging´s über Wegerden und den neuen Baukeloher Highway in Richtung Jenhorst. Gut, dass wir uns für die E-Bikes entschieden hatten, denn dann ging es nach HUDDESTORF, und wenn wir da den Anschluss verloren hätten, wäre Spartenhopping nach Folge 3 beendet gewesen. Bei 9°C (gefühlte 2) und kalten Fingern und Nasen, mussten wir feststellen, dass dieses auf jeden Fall die härteste Challenge bisher war. Sorgen machten wir uns auch wegen der um uns herum aufziehenden Regenwolken, aber in Huddestorf gibt es ja zum Glück noch eine gemütliche Gelegenheit zum Einkehren. Die Zeitplanung war jedenfalls perfekt, denn beim Regenschauer saßen wir im Trockenen und haben uns von innen ein wenig abgekühlt und von außen aufgewärmt. Frisch gestärkt ging es dann auf dem Rückweg über Huddestorf und Jenhorst wieder Richtung DGH.

Sonja wurde beim Abschied auch noch ein freundliches „bis Montag“ mit auf den Weg gegeben, das wollen wir jetzt noch nicht zusagen. Aber wir wären gerne dabei, wenn ihr herausfindet, ob in Herforder Bierflaschen wirklich weniger als 0,33 l sind. Danke, dass wir mitfahren durften!

Anmerkung der Redaktion – Die Autorin schreibt:  „So richtig schick ist der Text jetzt (finde ich) nicht geworden, aber fürs Kreative bin ich wohl zu durchgefroren und zu müde, oder es sind zu viele Gehirnzellen konfirmiert worden…“ Das können wir nicht bestätigen und der Text ist wieder einmal sehr schick geworden und wir freuen uns schon auf den nächsten Spartenbesuch.