Catrin & Sonja beim Theater

Theaterselfi_1

Viele gute Ideen haben Alkohol als Grundlage und gute Vorsätze fängt man am besten im Neuen Jahr an. Beide Weisheiten können hier nur zum Teil als wahr bewiesen werden. Erstens, waren Catrin und ich (noch) nüchtern als wir die Idee zum Sparten-Hopping auf der Jahreshauptversammlung hatten, und zweitens, haben wir mit dem Hopping bereits jetzt schon angefangen, also im ziemlich alten Jahr.

Mit einem herzlichen „Äh, wart ihr schon die ganze Zeit da?“ wurden wir von der Theatergruppe begrüßt. Die Theatersparte war unser erstes Ziel auf unserer Tour durch den SC GW Großenvörde. Clas hat uns begleitet, was sich im Nachhinein als überaus schlau erwiesen hat. Nur einige Wochen vor der Premierenvorstellung haben uns die Laiendarsteller einen Blick in ihre Probenwelt gestattet. Dabei kamen erstaunliche Dinge zu Tage: Lena Kruse raucht, Lametta ist eine tragbare Haarverlängerungsvariante auch für Bürgermeister und Bacardi ist der neue Weinbrand! Letzteres traf uns Krampfadern doch eher unerwartet, hatten wir als Gastgeschenk doch eine schöne Flasche Weinbrand im Gepäck. Etwas schüchtern boten wir daher unser Getränk den Spielern an, die sich nichts anmerken ließen und zu unserer Freude alles austranken, was wir ihnen hin hielten und mit tranken.

Vielleicht ist es immer so, vielleicht auch nur, weil sich Besuch angekündigt hatte, jedenfalls hatten die Theaterleute ein reichhaltiges Buffet vorbereitet, von dem wir uns bedienen durften. Nach zwei Bier und drei Weinbrand schmeckt ein Zwiebelbaguette mit Thunfischdip auch wirklich lecker – sonst natürlich auch. Wie gesagt, zum Glück war Clas dabei.

Bei den Proben wird das gesamte Stück einmal durchgespielt. Und auch ohne vollendete Kostüme und Requisite war die Vorstellung super.  Nach dem zweiten Akt sind wir gefahren, um uns noch ein bisschen Spannung für die richtige Vorstellung aufzuheben. Aber soviel sei schon gesagt: Es wird total lustig. Alle, die schon eine Karte für eine der Vorstellungen haben, können sich darauf freuen. Und die, die noch keine Karte haben, müssen sich unbedingt eine kaufen. Ihr verpasst sonst was!

Leicht angeschickert verließen wir den Saal und waren von der Professionalität der Theatergruppe beeindruckt. Das war ein guter Start in das Sparten-Hopping und jetzt bewahrheitet sich die erste Weisheit doch, denn Clas‘ Idee als nächstes die Schwimmsparte zu besuchen – beim Neujahrsschwimmen, wurde von Catrin und mir mit Weinbrand im Bauch euphorisch angenommen.